Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 5.271 mal aufgerufen
 Strategie & Taktik
René Offline



Beiträge: 2.391

22.05.2008 12:52
Taktik Kleinfeld antworten

Was würdet Ihr verändern?
Welche Aufstellung?
Wieviele Leute sind für ein Spiel ideal, sollen wir die Zahl begrenzen, wenn ja, wie?
Könnt Ihr eine Zwischenbilanz ziehen, wie gefällt Euch die Kleinfeld Runde?

fannyronny ( Gast )
Beiträge:

22.05.2008 13:51
#2 RE: Taktik Kleinfeld antworten

2 Mann fest in der Abwehr und der rest kontert!
Ich sehe das ganze sowieso nur als Spass an weil man nie mit der kompletten eingespielten Truppe spielt.
Also dementsprechende unterschiedliche Spielstärken entwickelt!

Maik ( gelöscht )
Beiträge:

22.05.2008 19:23
#3 RE: Taktik Kleinfeld antworten

fannyronny hat Recht, am besten IMMER 2Mann fest hinten und der Rest kann offensiv agieren.
Wir ham in letzter Zeit immer wieder schlechte Erfahrungen gemacht, wenn bei eigenen Angriff nur noch einer hinten ist.
Ansonsten gefällt mir die Kleinfeldrunde gut, bis auf den Aspekt, dass wir gegen eine Mannschaft verloren haben, was komplett sinnlos war (PlanUnited).
In Bezug auf die Wechsler würde ich sagen, nicht mehr als 3, weil halt das leidige Problem mit der Wechselwilligkeit besteht.

Thorben ( Gast )
Beiträge:

23.05.2008 08:26
#4 RE: Taktik Kleinfeld antworten

die beiden haben vollkommen Recht

Frank Offline



Beiträge: 527

23.05.2008 15:36
#5 RE: Taktik Kleinfeld antworten
Also da hab ich doch eine andere Meinung, weil ich bei den Großfeldspielen schon immer hinten rumhängen muß. Das Kleinfeldspiel eröffnet mir die Möglichkeit, auch mal mit vor zu gehen. Ich bin jedoch auch der Meinung, dass IMMER ZWEI LEUTE HINTEN BLEIBEN SOLLTEN.

Generelle Taktik beim Kleinfeld:
So lange genug Leute zum Auswechseln (>4) da sind, muss immer ganz viel Bewegung drin sein, bei jedem. Dann ist man auch nach zwei bis drei Angriffen platt muss eigentlich auswechseln (schaut mal die Hallenturniere der Profis an). Das funktioniert bei uns leider nicht immer, man sieht doch öfter wie Leute stehen bleiben und schnaufen. Wer schnaufen muss, wechselt !

Wenn nicht genug Leute (<4) dabei sind, muss man die Taktik ändern eher in Richtung Großfeld. Man kann nicht immer in Bewegung sein und versuchen sich anzubieten, sondern eher feste Positionen haben. Dann auch mit festen Leuten in der Abwehr.

Übrigens:
Ob Klein-, Grossfeld oder Plärrer Cup, für mich sollte das Ganze immer Spaß machen !
Und das ist auch so, dann macht es auch (fast) nix aus wenn wir verlieren, so lange wir eine anständige Mannschaftsleistung abgegeben haben.
Gast
Beiträge:

21.05.2011 11:21
#6 RE: Taktik Kleinfeld antworten

Hallo zusammen,
hier noch ein paar Weisheiten zum Kleinfeld:

Das Kleinfeld bei Erwachsenen ist im Grunde ein dem Handball ähnliches Spiel und daher extrem laufintensiv. Bei gutem Spiel spielen alle Spieler ausser dem Torwart im Angriff aber auch in der Abwehr mit. D.h. alle müssen ständig in Bewegung sein (<- was bei mir, Sataar und anderen z.B. öfters mal nicht geht). Wie beim Handball verschiebt die komplette Mannschaft. D.h. der zentrale Rückraumspieler spielt sowohl zentral devensiv als auch in der zweiten Reihe im Angriff. Kreisläufer sind auch Aussenverteigiger. Bei der jungen Mannschaft, die uns neulich 10:4 geschlagen hat, haben wir das gesehen. Die konnten einfach mehr laufen als wir und sind immer alle mit vor und zurück. Zum Schluss sind die siegessicher einfach weniger gelaufen und sofort hatten wir noch eine Chance auf Tore. Ich gehe davon aus, dass wir technisch nicht schlecher sind als andere. Bei jüngeren Gegnern müssen wir also überlegen, wie wir Laufdefizite ausgleichen können. Wir sehen auch, das bei sehr engem Feld, wie in Erlangen beim 5:5 die Laufwege kürzer sind und Spieler wie ich auch auf Kleinfeld gute Wirkung haben können. Ist das Kleinfeld größer, dann geht das nicht so gut.

Franks Idee, mit vor zu gehen - was ja wirklich im Kleinfeld so auch funktionieren kann - hängt also davon ab, ob er auch immer konsequent sofort zurückspurtet. Wenn er das tut, dann ist alles OK und genau hier liegt der Kasus Knacktus. Zeit für ein paar Regeln:

1. Jeder Spielder muss bei Ballverlust sofort mit zurückkommen. Das gilt unabhängig davon, ob wir im Grundgerüst 3-2 spielen oder 2-1-2 oder 4-1. Zurückkommen heisst, kompakt (!!!!!) wieder in die Ausgangsstruktur gehen.
2. Wenn ein Spieler nicht mehr zurückspurten kann, dann muss er sich sofort auswechseln lassen, damit das Spiel weiter funtioniert.
3. Wenn 1. und 2. klappen, dann kann ansonsten kreativ gespielt werden.

Das Hauptproblem liegt meiner Meinung nach bei Punkt 2. Zu viele Spieler bei uns lassen sich zu spät auswechseln. Über die Gründe möchte ich nicht weiter nachdenken. Ein Spieler ist erschöpft - bleibt nach Ballverlust vorne stehen und zack gibts ein Gegentor. Das passiert zweimal und das wars. Ausserdem folgt aus den Regeln, dass auf dem Kleinfeld entweder nur jüngere bzw. fittere Spieler spielen dürfen oder aber sehr konsequent und früh gewechselt werden muss. Natürlich heisst das auch, dass wir immer mindestens 3 Auswechsler brauchen. Unser Feind ist natürlich die Angst des einzelnen, benachteitligt zu werden und insgesamt auf zu wenige Spielminuten zu kommen und dann so lange drin zu bleiben, bis wirlich nix mehr geht. Das ist dann eben oft zu spät.

lg
Hans.

Thorben ( Gast )
Beiträge:

22.05.2011 21:24
#7 RE: Taktik Kleinfeld antworten

Ich pflichte hans bei. Komisch, daß immer die gleichen dinge von verschiedenen leuten bemerkt, jedoch am ende nicht umgesetzt werden...

René Offline



Beiträge: 2.391

22.05.2011 21:47
#8 RE: Taktik Kleinfeld antworten

Der Beitrag fällt mir jetzt erst auf.

Großes Kompliment an Hans, das trifft die Taktik 100%ig.
Wir sollten überlegen, wie wir das umsetzen!

hansei ( gelöscht )
Beiträge:

28.05.2011 15:19
#9 RE: Taktik Kleinfeld antworten

Mal zur Raumaufteilung im Kleinfeld:

Ich finde das 3-2 System echt ganz gut geeignet für uns. Es ist recht defensiv und heisst, dass der mittlere Spieler als ein Abwehrspieler interpretiert wird. Das System ist stabil, wenn der zentrale Mann nicht zu weit vorne steht.

Beim 3-2 können die hinteren Defensiven auch mal mit vor (natürlich nicht gleichzeitig), weil dann die beiden andern durch recht- oder links- verschieben den Raum nehmen können. Das flexible daran ist, dass es egal ist, welcher Defensive gerade mit vor geht - das muss nur sofort von den anderen im Raum ausgeglichen werden.

Die Alternative heisst eigentlich nur 2-2-1: Also Spielen ohne zentralen Spieler. Das geht gut gegen defensive und schwächere Gegner. Die beiden mittleren Spieler müssen viel laufen, die zwei defensiven sind allerdings dann reine Defensive und machen nix nach vorne mit.

Der Unterschied ist: Beim 2-2-1 sind also immer dieselben drei Spieler offensiv beteiligt. Beim 3-2 System kann immer ein Defensiver mit vor - welcher, das kann jedesmal anders sein. Klar, das mir das 3-2 besser gefällt.

lg,
Hans.


lg.
Hans.

Sascha(Abwehr) Offline




Beiträge: 518

28.05.2011 19:58
#10 RE: Taktik Kleinfeld antworten

Anmerkung: Letzte Saison haben wir eigentlich auch durgehend mit einen 3-2 System gespielt. Es ist im Vergleich zum 2-2-1 aus meiner Sicht zu einem weniger Laufintensiv ( i.d.R. hat der "nur" Mittelmann, die Laufintensivste Aufgabe ), und außerdem beim Umschalten zur Defensive immer sofort mit 3 Mann verteidigt ( entweder Mann gegen Mann, oder Ballorientiert im Raum), und weniger leicht ausgekontert werden kann. Beim 2-2-1 haben wir ein Problem, dass bei Ballverlust, dass Umschalten schwerer ist und mehr Raum zur Kombination und "schnelle Bälle" für die Gegner zur Verfügung stehen.
Hier auch wieder der Punkt, dass die "Älteren" nicht mehr so schnell sind, wie 20jährige Gegenspieler.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor